Tiny House – 5 wichtige Tipps

Manchen ist das Tiny House eine Entsprechung zur eigenen Lebensphilosophie, andere sehen es schlicht als praktische und platzsparende Wohnlösung. Diese Häuser sind schnell gebaut, kostengünstig und auf Wunsch sogar mobil – das passt zum minimalistischen Wohntrend. Die 5 wichtigsten Tipps zum Bau Ihres Tiny Houses bekommen Sie hier.

1: Gesetzliche Vorgaben

In Deutschland müssen gesetzliche Vorschriften für den Bau eines Tiny Houses befolgt werden. Ein Haus auf Rädern gilt offiziell als Wohnwagen und muss als solcher für den Straßenverkehr zugelassen – und natürlich entsprechend angemeldet, versichert, versteuert und zum TÜV geschickt werden. Ein feststehendes Tiny House erfordert dagegen eine Genehmigung des Landesbauamtes und muss dem Bebauungsplan der Kommune entsprechen. Ebenfalls wichtig: Das Haus sollte gegen Unwetter-, Elementar- und Haftpflichtschäden versichert werden.

2: Finanzierung

Die günstigsten Rohbau-Varianten eines Tiny House liegen bei etwa 5.000 Euro, schlüsselfertig kommen sie durchschnittlich auf rund 20.000 Euro – der Preisrahmen ist nach oben offen. Die Finanzierung eines Hauses entspricht einer regulären Baufinanzierung, allerdings dient die Mini-Immobilie nicht als ausreichende Kreditsicherheit. Wir beraten Sie gerne zur Gestaltung einer Finanzierung, die genau zu Ihrem Vorhaben passt.

3: Nachhaltigkeit

Der zentrale Vorteil eines Tiny House liegt auf der Hand: Es ist klein. Damit lässt es sich günstig beheizen, die Außenwände halten bei entsprechender Bauweise viel Energie. Für die Stromversorgung kann eine Photovoltaikanlage ausreichen. Auf Wunsch lässt sich so ein Haus auch nach dem Passivhaus-Prinzip errichten: Zwar verteuert das den Bau, doch die laufenden Kosten bleiben niedrig. Gerne prüfen wir, ob wir für Sie ein regionales Förderprogramm oder einen zinsgünstigen Kredit bzw. Investitionszuschuss der KfW-Bank beantragen können.

4: Möblierung

Die Einrichtung eines Tiny House ist nicht trivial: Es gilt den begrenzten Platz bestmöglich zu nutzen. Indem Sie Möbel maßanfertigen (lassen), verschenken Sie keinen Millimeter und sorgen dafür, dass sich alles multifunktional nutzen lässt. Alternativ können Sie sich bei speziellen Minimalismus-Designern umsehen.

5: Passt ein Tiny House zu Ihnen?

Vor der Entscheidung für ein Tiny House sind einige persönliche Fragen zu beantworten: Würden Sie sich im Winter beengt fühlen? Planen Sie Familienzuwachs? Können Sie sich mit ausschließlich multifunktionalen Möbeln arrangieren?

Ihre Entscheidung steht fest? Dann sind wir bei allen Fragen zur Planung und Finanzierung gerne an Ihrer Seite!

Tags:
Die Darstellung auf dieser Website ist verzerrt, da Sie einen veralteten Browser verwenden.
Laden Sie sich hier einen neuen herunter!