Neuerungen 2020: KFW-Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren steigt

Sie möchten energieeffizient bauen oder eine Bestandsimmobilie energetisch sanieren? Das kommt der Wirtschaft ebenso zugute wie dem Klimaschutz. Unter bestimmten Bedingungen können Sie daher eine KfW-Förderung beziehen. Nach Beschluss verbindlicher Klimaziele durch die Bundesregierung profitieren Sie ab 2020 auch von einigen Änderung der KfW-Förderprogramme für energieeffizientes Bauen.

Förderprogramm 151: Kredit für die vollständige Sanierung

Das KfW-Programm 151 bietet Ihnen für die vollständige Sanierung Ihrer Immobilie zum KfW-Energieeffizienzhaus einen zinsgünstigen Kredit je Wohneinheit.

Das ändert sich:

Für die Sanierung Ihrer Immobilie zum KfW-Effizienzhaus oder für den Kauf sanierten Wohnraums erhöht sich der Tilgungszuschuss um 12,5 %. Die maximale Kreditsumme steigt von 100.000 € auf 120.000 €. Wärmeerzeuger auf Basis des Energie­trägers Öl sind nicht mehr förderfähig.

Förderprogramm 152: Kredit für die Umsetzung von Einzelmaßnahmen

Für die Förderung von energetischen Einzelmaßnahmen oder Maßnahmenpaketen bietet Ihnen das Förderprogramm 152 einen zinsgünstigen Kredit je Wohneinheit.

Das ändert sich:

Der Tilgungszuschuss erhöht sich um 12,5 %, die Kreditsumme bleibt unverändert bei maximal 50.000 €. Die Heizungsförderung übernimmt ab 2020 das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr­kontrolle (BAFA). Nah- und Fern­wärme sowie die Optimierung der Heizungs­anlage sind dagegen weiterhin KfW-förderfähig.

Förderprogramm 153: Kredit für energieeffizientes Bauen

Für energieeffizientes Bauen bietet Ihnen das Förderprogramm 153 einen zinsgünstigen Kredit: für die Begleitung durch einen Energie­effizienz-Experten können weitere 4.000 € beantragt werden.

Das ändert sich:

Für den Bau oder Kauf eines KfW-Effizienzhauses erhöht sich der Tilgungszuschuss um 10 %. Der maximale Kreditbetrag steigt von 100.000 € auf 120.000 €. Der Einbau von Öl-Heizungen wird ab 2020 nicht mehr gefördert.

Förderprogramm 430: Investitionszuschuss

Mit dem Förderprogramm 430 erhalten Sie für die vollständige energetische Sanierung einen Investitionszuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Der Investitionszuschuss darf maximal 30% der förderfähigen Kosten abdecken; auch Einzelmaßnahmen sind förderfähig.

Das ändert sich:

Der Investitionszuschuss erhöht sich um 10 %, die förderfähigen Kosten steigen von 100.000 € auf 120.000 €. Einzelmaßnahmen sind weiterhin bis 50.000 € förderfähig. Die Heizungsförderung für Einzelmaß­nahmen wird vom BAFA übernommen. Nah- und Fern­wärme (mit Ausnahme des Energieträgers Öl) und die Sanierung der Heizungs­anlage werden weiterhin von der KfW gefördert.

Tags: ,
Die Darstellung auf dieser Website ist verzerrt, da Sie einen veralteten Browser verwenden.
Laden Sie sich hier einen neuen herunter!