Planung einer Immobilienfinanzierung: So geht‘s

Sie träumen schon lange vom eigenen Haus und möchten nun die historisch niedrigen Zinsen nutzen? Wir haben die Eckpunkte einer Finanzierungsplanung für Sie skizziert – denn nur mit einer soliden Planung steht Ihre Immobilienfinanzierung auf sicherem Boden.

Die ersten Schritte

Ermitteln Sie zunächst Ihre regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben, um herauszufinden, wie hoch Ihre monatliche Kreditbelastung ausfallen darf. Hier kann ein Haushaltsbuch nützlich sein. Berücksichtigen Sie außerdem jährliche Aufwendungen wie Stromnachzahlungen oder Versicherungsbeiträge. Prüfen Sie auch Ihre Rücklagen – neben den Reserven für unerwartete Ausgaben sollte ausreichend Kapital für die Zahlung der Kaufnebenkosten verfügbar sein.

Tipp: Informieren Sie sich über mögliche staatliche Förderungen für Ihr Immobilienvorhaben, wie beispielsweise die KfW-Programme oder das Baukindergeld. Wir beraten Sie dazu gerne.

Sobald Sie Ihren finanziellen Spielraum sicher überblicken, kann Ihre Immobiliensuche beginnen. Wenn Sie nur wenig Zeit oder kaum Marktkenntnis haben, kann Ihnen ein Makler oder Immobilienberater an dieser Stelle weiterhelfen.

Planung des Darlehens

Ist ein passendes Objekt für Ihre Immobilienpläne gefunden, wird die Immobilienfinanzierung gemeinsam mit Ihren Finanzberatern auf Ihre persönliche Lebenssituation hin abgestimmt.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Eigenkapital Sie in die Finanzierung einbringen, desto günstiger wird sie. Ausreichend finanzielle Rücklagen sollten aber dennoch bestehen bleiben. Immobilienkredite mit langer Zinsbindung sind etwas teurer, sichern Ihnen aber die aktuell niedrigen Zinsen für einen möglichst langen Zeitraum. Mit einer hohen Tilgung werden Sie gleichzeitig schneller schuldenfrei.

Als Faustregel gilt: Die monatliche Kreditrate sollte 40% Ihres verfügbaren Einkommens nicht überschreiten. Unsere Berater helfen Ihnen gerne dabei, die passende Tilgungsrate und Zinsbindungsfrist für Ihre persönliche Situation zu finden. Besprechen Sie bei einem gemeinsamen Beratungstermin außerdem, inwiefern sich ein Forward-Darlehen für Sie lohnen könnte: Mit einem solchen Darlehen sichern Sie sich die aktuellen Zinskonditionen auch für Ihre Anschlussfinanzierung.

Der vertragliche Abschluss

Die Finanzierung steht, eine passende Immobilie ist gefunden: Nun geht es an die Verträge. Idealerweise unterzeichnen Sie den Kaufvertrag für Ihre Immobilie innerhalb von zwei Wochen nach Abschluss der Immobilienfinanzierung. Sollte der Kaufvertrag unerwartet doch nicht zustande kommen, können Sie von der Immobilienfinanzierung noch problemlos zurücktreten. Sind beide Verträge unterzeichnet, sind Sie mit Eintragung in das Grundbuch nun Besitzer einer Immobilie.

Tags: ,
Die Darstellung auf dieser Website ist verzerrt, da Sie einen veralteten Browser verwenden.
Laden Sie sich hier einen neuen herunter!