5 Tipps für die Finanzierung einer Immobilie

Der Immobilienmarkt ist seit einigen Jahren stark umworben, denn die Mietpreise steigen und aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Menschen für die Investition in eine eigene Immobilie. Bei der Finanzierung einer Immobilie kann je nach Wissensstand und Erfahrung einiges an Geld gespart werden.

In den folgenden Absätzen können Sie fünf hilfreiche Tipps zum Thema Finanzierung einer Immobilie nachlesen.

Informationen über den Markt einholen

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich vor der Investition ausreichend über die momentane Situation auf dem Immobilienmarkt informieren. Schauen Sie sich unterschiedliche Immobilien an und vergleichen Sie diese miteinander. Dabei sollten Sie vor allem auf die Größe, den Zustand und die Lage der Immobilie achten. All diese Faktoren spielen bei der Preisentwicklung eine wichtige Rolle und Sie können am Ende besser nachvollziehen, wie sich die Preise zusammensetzen. Außerdem werden Sie nach und nach ein besseres Gefühl für die Kosten entwickeln und Sie werden schnell merken, welcher Immobilienpreis gerechtfertigt und welcher vielleicht etwas zu hoch angesetzt ist.

Eigenkapital prüfen

Falls Sie sich schon Gedanken über die Finanzierung einer Immobilie machen, sollten Sie in jedem Fall Ihr Eigenkapital mitberücksichtigen. Das heißt, Sie sollten vor den Gesprächen mit Ihrer Bank prüfen, wie viel Eigenkapital Ihnen zur Verfügung steht und wie viel Sie davon mit in die Finanzierung einbringen möchten. Es wird ein Eigenkapitalanteil von circa 15-20 Prozent bei der Finanzierung einer Immobilie empfohlen.

Nicht zu vergessen: Die Erwerbsnebenkosten

Die Erwerbsnebenkosten, sollten Sie in Ihrer Planung ebenfalls nicht außer Acht lassen, denn hier kann eine beachtliche Summe zusammenkommen. Beispielsweise müssen Sie mit Notarkosten von circa 1,5 bis 2 Prozent des Kaufpreises der Immobilie rechnen. Sollten Sie noch einen Makler mit einbezogen haben, können hier ebenfalls 3 bis 7 Prozent des Kaufpreises als Erwerbsnebenkosten mit in die Finanzierung aufgenommen werden. Nicht zu vergessen ist außerdem die Grunderwerbssteuer.

Tilgungsgeschwindigkeit und Zinsen berücksichtigen

Sie selbst kennen Ihre Finanzen und Ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben am besten. Aus diesem Grund sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie viel Geld Sie jeden Monat an Ihre Bank zurückzahlen können. Die Tilgungsgeschwindigkeit sollten Sie natürlich nicht zu hoch, aber auch nicht zu niedrig ansetzen, denn je geringer die Tilgungsgeschwindigkeit ist, desto mehr Zinsen müssen Sie an die Bank zahlen. Das Stichwort Zinsen, darf bei der Finanzierung einer Immobilie ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. Seit einigen Jahren profitieren Investoren von dem Niedrigzins. Behalten Sie die Entwicklung des Zinses jedoch im Blick und legen Sie vorab einen Wert fest, den Sie gut mit sich vereinbaren können.

Finanzierung einer Immobilie - Angebote vergleichen

Holen Sie sich mehrere Angebote von unterschiedlichen Banken ein. Häufig ist es so, dass Ihnen Ihre Hausbank die besten Konditionen anbietet, trotzdem kann es immer wieder vorkommen, dass eine andere Bank zurzeit über bessere Konditionen verfügt und Sie so viel Geld sparen können.

Die Sparkasse Bielefeld und ihre Ansprechpartner stehen Ihnen rund um das Thema „Finanzierung einer Immobilie“ gerne zur Seite und bietet Ihnen eine Baufinanzierung zu fairen Konditionen an.

Tags:
Die Darstellung auf dieser Website ist verzerrt, da Sie einen veralteten Browser verwenden.
Laden Sie sich hier einen neuen herunter!