Wann fällt welche Steuer an

Gründer: Wann fällt welche Steuer an?

Als Existenzgründer hat man viel um die Ohren. Da kann man schon mal verschwitzen, seine Steuern rechtzeitig zu bezahlen. Das verursacht aber viel Ärger mit dem Finanzamt. Und: Jeder Tag Verspätung kostet zusätzlich. Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Lohnsteuer – nicht nur Existenzgründern brummt dabei schnell der Kopf. Doch das hilft nichts: Steuer muss bezahlt werden, und zwar rechtzeitig. Sonst schickt das Finanzamt eine Mahnung und verlangt Strafgebühren. Machen Sie sich darum besser Notizen im Kalender:

Umsatzsteuer

Wenn Sie Umsatzsteuer zahlen müssen, fällt diese entweder jeweils zum 10. des Folgemonats an oder zum 10. des Folgemonats nach einem Quartal, also zum 10. April, 10. Juli, 10. September und 10. Januar. Sie sind nicht umsatzsteuerpflichtig, wenn Sie im vorausgegangenen Jahr weniger als 22.000 Euro Bruttoeinnahmen hatten und im laufenden Jahr die 50.000-Euro-Grenze nicht überschreiten werden. Klären Sie mit Ihrem Finanzamt, ob Sie monatlich oder quartalsweise Umsatzsteuer zahlen müssen.

Einkommensteuer und Kirchensteuer

Sie müssen jedes Quartal im März, Juni, September und Dezember eine Vorauszahlung leisten. Die Höhe teilt Ihnen das Finanzamt mit. Am Ende des Jahres müssen Sie eine Steuererklärung einreichen. Auch hier ist jeweils der 10. der Stichtag, außer er fällt auf ein Wochenende, einen Feiertag oder einen Sonntag. Dann gewinnen Sie etwas Zeit. Die Kirchensteuer ist gleichzeitig fällig, wenn Sie der katholischen oder evangelischen Kirche angehören.

Gewerbesteuer

Gewerbetreibende kommen, sofern sie keine Kapitalgesellschaft gegründet haben, um die Gewerbesteuer alle drei Monate zum 15. Februar, Mai, August und November nicht herum. Freiberufler wie Architekten, aber auch Landwirte zahlen dagegen keine Gewerbesteuer.

Körperschaftsteuer

Haben Sie beispielsweise eine GmbH, eine AG oder eine Limited gegründet, müssen Sie jedes Vierteljahr – im gleichen Rhythmus wie bei der Einkommensteuer – Körperschaftsteuer zahlen und zum Jahresende eine Steuererklärung abgeben.

Lohnsteuer und Kirchensteuer für Arbeitnehmer

Sind Sie Arbeitgeber und haben Arbeitnehmer angestellt? Dann müssen Sie für diese Lohn- und Kirchensteuer abführen, und zwar jeweils zum 10. des Folgemonats des Lohnzahlungszeitraums.

Neuigkeiten