Vokabeln für Gründer

Sich selbstständig zu machen, bedeutet, Neuland zu betreten. Natürlich können Sie noch nicht alles wissen und manches wirkt zu Beginn unverständlich. In unserem Glossar erläutern wir Ihnen die wichtigsten Begriffe rund um die Gründung und Finanzierung.

  • Gewerbefläche

    Von einer Gemeinde ausgewiesenes Gebiet, das von Industrie- und Gewerbetreibenden genutzt werden kann.

  • Gewinnermittlung

    Feststellung des Unternehmenserfolgs durch Gegenüberstellung von Erträgen und Aufwendungen (nach Steuerrecht z.B. durch „Einnahme-Überschuss-Rechnung“).

  • Gründungszuschuss

    Finanzielle Förderung von Existenzgründungen an Empfänger von Arbeitslosengeld durch die Bundesagentur für Arbeit.

  • Jahresabschluss

    Rechnerischer Abschluss eines Geschäftsjahres durch eine Bilanz oder Einnahme-Überschuss-Rechnung.

  • Liquiditätsplan

    Teil der Finanzplanung, der Einnahmen und Ausgaben unter Berücksichtigung des Zahlungszeitpunkts ausweist.

  • Marketing

    Maßnahmen eines Unternehmens zur Optimierung der Kundenbeziehungen (beinhaltet u.a. die Preis-, Werbe- und Vertriebsstrategie).

  • Markt

    Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage – wichtig ist u.a. die Einschätzung von Marktpotenzial und Marktanteilen.

  • Meistergründungsprämie

    Einmaliger Zuschuss für Handwerksmeister bei der Existenzgründung, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

  • Rechtsform

    Einzelunternehmen, Personengesellschaften (GbR, OHG, KG), Kapitalgesellschaften (UG, GmbH, AG).

  • Rentabilitätsplan

    Teil der Finanzplanung, der Erlöse (Umsätze) und Aufwendungen (Kosten) gegenüberstellt.